Liebe Gäste,

ich schreibe Ihnen heute in eigener Sache. Lange habe ich mit diesem Brief gewartet, denn ich denke mir, la fabrique sollte für Sie ausschließlich Synonym einer schönen entspannenden Auszeit sein. Ich möchte Sie nicht mit meinen Problemen belasten. Aber jetzt brauche ich Ihre Hilfe, um die Zukunft von la fabrique gewährleisten zu können.

Der Lockdown im Frühling war hart, jedoch mit Soforthilfe und Zahlstundungen ließ sich die Lage einigermaßen bewältigen. Jetzt, Mitte Oktobe,r ist die Krise keineswegs überwunden und die Sorge um la fabrique wird größer. Ich bin in diesem Herbst und Winter mehr denn je auf Ihre Treue angewiesen. Es sind jetzt normalerweise die Monate, die la fabrique über die schönen Jahreszeiten tragen, wo Sie (verständlicherweise) lieber die Sonne als die Kunst genießen mögen.

Aufgrund der „Empfangseinschränkungen“ seit Anfang der Pandemie kann ich dieses Jahr unmöglich meinen Umsatz aufrechterhalten, auch wenn la fabrique nach heutigen Verhältnissen stets voll ausgebucht wäre. Das ist sie sowieso mittlerweile nie.

Es ist eigentlich folgerichtig: zwischen Ansteckungen, Kontakten mit Infizierten und Ihren Bemühungen, dem Appell der Politik nach Kontaktbeschränkungen zu folgen, wäre alles andere erstaunlich. Eigentlich begrüße ich paradoxerweise jede Absage aus diesen Gründen. Sie zeugen von Ihrer Um- und Fürsorge für Ihre Mitmenschen und auch la fabrique gegenüber. Eine Lösung muss aber her, ich kann leider nicht bis zum Ende der Pandemie warten.

In diesem Sinne mache ich Sie auf die Möglichkeit der Bestellung eines „Daheim-Pakets“ nochmals aufmerksam. So können Sie wie gewohnt Ihre Geschenke für Weihnachten (oder an sich selbst) in aller Ruhe (und ohne Maske!) zu Hause vorbereiten. Dabei vergessen Sie bestimmt ein wenig die momentanen Sorgen und helfen gleichzeitig la fabrique über diese schwierigen Zeiten hinweg.

Alle Infos dazu können Sie gerne unter http://www.lafabrique.de/zu-hause-malen/ nachlesen. Bedenken Sie bitte dabei, dass es immer Zeit dauert, bis Ihre Werke fertig gebrannt sind. Warten Sie also bitte nicht zu lang!

Diese „Daheim-Pakete“ sind aber auch für sich schöne Geschenke. Gerne versenden wir diese direkt dem/der Beschenkten (auch gerne mit dem Hinweis, man solle bis Weihnachten warten, um das Paket zu öffnen … ;-))

Im November bietet la fabrique zudem weitere Maltermine an:

Am Dienstag, den 3. und Mittwoch den 4. November gibt es einen Zusatztermin um 13 Uhr.

Am Buß- und Bettag, den 18. November, können Sie auch um 10, 13 oder 16 Uhr kommen.

Alle diese Termine sind wie üblich nur mit Reservierung möglich. Schreiben Sie mir doch unter lafabrique(at)gmx.de!

Vielen herzlichen Dank für Ihre Aufmerksamkeit bei diesem so langen Text! Sollten Sie Internet-affin sein, bin ich Ihnen sehr dankba,r diesen Beitrag weiter zu leiten.

In der Hoffnung auf Sie, Ihre Bestellungen und eine Verbesserung unserer aller Lage grüße ich Sie so fröhlich, wie ich nur kann.

Bis bald!

Marianne